Machtmissbrauch heute

Gedanken und Hilfen zu Mobbing/Stalkingopfern

Menschen suchen sich manchmal WEGE der destruktiven Art, wenn SIE nicht in ihrem begrenzten Lebenschema Raum finden für andere Gestaltungsmöglichkeiten. Etwas zulassen,was sich jenseits einer KEINEN WELT befindet, in der maximale Anpassung mit dem Handwerkszeug der Suboptimierung incl. versteckter Rundumüberwachung praktiziert wird. Früher, in den 70-ziger Jahren, war es die Gartenzwergidylle, die den Blick über den Zaum oft versperrte. Dies auch über historischem Boden, in dem Krieg und Vernichtung so tiefe Spuren hinterlassen haben. Dies perfekte und zunehmend in verg. Jahren praktizierte, angstgetriebene Grundmuster, um sich vor dem ``BÖSEN`` da Draussen, zu schützen, ist ein perfider Weg, das Menschsein ausschliessliche auf seine funktionale Seite versucht zu beschränken. Zusammen mit einem übergriffigen, gewalt implizierenden System, das auch in Deutschland Raum greift, jenseits jedweder Achtung von Integrität der betreffenden Menschen, gestaltet dabei einen recht düsterer Weg. Dieser produziert Verlassenheit, Einsamkeit und ``Hölle`` bis hinab in schwerste, pathologische Befunde. Die Schönheit und Komplexität allen Lebens, auf dieser doch so wunderbar veranlagten Erde, dies zu zerstören, was doch wohl das grössete, fassbare Gut der Seinensebene ist, macht mich tief traurig. Wenn denn die Fassungslosigkeit vor dieser brutalen, menschlichen Seite einmal überwunden ist, bleibt nur noch Verzweiflung und ein grosses, grenzenloses Mitleid für die Täter.

Wenn dann auch noch Vernichtungsfantasien dieses MenschenKindes unsere gemeinschaftlichen, demokratischen und christlichen Grundordnungen übergehen und sich als Neu-Reichsbestimmer zeigen, dann ist es an der Zeit, unsere mühevoll erworbenen Rechtsgrundlagen, in Wirkung und Ausführung zu bringen.

Begrenzung zur Vermeidung weiterer Schäden und ggf. auch als Schutz für weitere, mögliche Opfer, zu stoppen. Denn wenn despotische Persönlichkeitsstrukturen, jenseits der geltenden Rechte, bestimmte Formen in der Lebensgestaltung übernehmen, die ausser der Machtfülle das Wohl des Einzelenen vergessen lassen, dann sprechen WIR in Europa und auch in Amerika,von einem pathologischem Befund n.ICD10, der einer guten, psychiatrischen Behandlung bedarf.

Da ich selber keine Mobbingberatung anbiete, es aber ( s. Verweis) für Täter und Opfer Beratungsangebote im Netz gibt, wünsche Ich Ihnen einen guten Weg, ihre Mobbinggeschichte zu verarbeiten und den tiefen Spuren dieser Form von ``Missbrauch`` in Ihnen zu heilen.

Wichtig für jedwedes Opfer allerdings ist :

Sich SOFORT und ohne Scham an die örtlichen, kriminalpolizeilichen ( u.Beratungsstellen) zu wenden. Auch gibt es in jeden Stadt/Kreis/ und Landkreis offizielle Beratungsangebote, die sofortige Hilfestellung geben können. Es können auch annonym die Notfallseelsorge und die Telefonseelsorge kontaktiert werden, die SIE dann ggf. zu weiteren Fachberatungen /u.od. gerichtlichen Fachstellen weiterleiten.

 

Ich wünsche IHNEN selber viel MUT-Vertrauen-und ein waches Herz, sowie fachlich gute Begleitung. Vielleicht gelingt es ja auch Ihnen, nach dieser entwürdigenden Lebensphase, ausgelöst und gewollt durch diese TäterInnen, auch deren erkrankte Seite zu erkennen und diese der Rechtsstaatlichkleit, statt der Selbstjustiz, zu überlassen. Durch klare Dispositionen, Einleitung von Rechtsregelungen, Aufnahme einer gerichtlichen Schadensersatzklage ( dabei geht es um 5-stellige Summen.die die OLG in Präzendenzfällen festgelegt haben) Durch einen guten, privaten Schutz für Sie, können Sie schon zu Beginn einer Mobbing/ggf. auch Stalkingmassnahme gegen Sie, Hilfen einleiten, für diese so grenzwertig, stark belastenden Lebensaufgabe.

So kann es ihnen hoffentlich gelingen, die dadurch entstandene und zu bewältigende Lebensaufgabe zu bestehen und ggf. mit nur geringem Schaden für Laib und Seele, aber auch für Ihr wirtschaftliches Leben, zu beenden.

Für individuelle, psycholog.Begleitung/ Beratung, stehen Wir ihnen gerne weiter zur Verfügung Kontakt : Tel. 02402-72135